TraumaManagement

TraumaManagement®

In Deutschland verunfallen jährlich ca. 35.000 bis 40.000 Menschen schwer. Viele dieser Unfallopfer haben schwere oder lebensbedrohliche Verletzungen. In der Gruppe der unter 40 jährigen stellt das Polytrauma in Deutschland wie in anderen westlichen Industrieländern die häufigste Todesursache dar.

Ein wesentlicher Grundpfeiler für eine gute Versorgung dieser Patienten stellt neben der klinischen Behandlung eine bestmögliche präklinische Therapie dar. Diese Versorgung sollte nicht nur möglichst rasch sondern auch so umfassend wie für den jeweiligen Patienten notwendig erfolgen.
Genau hier setzt das Konzept TraumaManagement® an: Wir möchten einen Beitrag zur Verbesserung der präklinischen Versorgung von Schwerverletzten leisten. Dies erfolgt durch Kurse, die sich an den realen Bedingungen des deutschen Rettungsdienstes orientieren. In zahlreichen Szenarien wird die Versorgung durch ein RTW-Team in Kooperation mit dem Team eines notarztbesetzten Rettungsmittels (2+2) trainiert. Ziel ist es, den Teilnehmenden gemäß ihres individuellen Ausbildungs- und Kenntnisstandes sowohl theoretisches Wissen als auch praktische Fertigkeiten zu vermitteln, die sie in die Lage versetzen, schwerverletzte Patienten entsprechend der aktuellen medizinischen Erkenntnisse bestmöglich zu versorgen.

Das Fortbildungsangebot des Netzwerkes TraumaManagement® umfasst drei unterschiedliche Kurse:

TraumaManagement® premium
Dauer: 3-tägiger Kurs
Zielgruppe: vorwiegend Notärztinnen/Notärzte, Rettungsassistentinnen/Rettungsassistenten, Notfallsanitäterinnen/Notfallsanitäter,
Teinehmerzahl: max. 20 Teilnehmer in 4 Gruppen
Ziel: Zertifikat TraumaManager®

TraumaManagement® compact
Dauer: 1-tägiger Kurs
Zielgruppe: vorwiegend Rettungssanitäterinnen/Rettungssanitäter, Rettungsassistentinnen/Rettungsassistenten,
Teinehmerzahl: max. 24 Teilnehmer in 4 Gruppen
Ablauf: modularer Aufbau gemäß Kundenwunsch
Ziel: Grundlagenvermittlung

TraumaManagement® refresher
Dauer: 1-tägiger Kurs
Zielgruppe vorwiegend TraumaManager® mit abgelaufenem Zertifikat
Teinehmerzahl: max. 25 Teilnehmer in 5 Gruppen
Ziel: Rezertifizierung, Wiederholung